Jahreshauptversammlung – Huder Verein mit neuem Team

Am Dienstag, den 27.2.2018, fand im Vereinsheim des Huder  Tennisvereines bei „vollem Haus“ die jährliche Mitgliederversammlung statt.

In seiner Bilanz bezog sich Vereinsvorsitzender Kurt Werner zunächst auf bauliche Maßnahmen an bzw. in der Tennishalle , wobei ein neuer Lichtgiebel errichtet und eine moderne Dunkelstrahl-Gasheizung eingebaut worden war. Durch zugesagte Zuschüsse von der Kommune und Landessportbund wird sich der Kostenrahmen in Grenzen halten. Mittelfristig steht weiterhin eine Erneuerung des Hallenteppichbodens an. Weiterhin wird noch geprüft, ob sich das Dach für die Installation eine Photovoltaikanlage eignet.

Zur Mitgliedergewinnung hat der Verein 2017 Kooperationen mit Schule und Kindergarten gebildet und bei der Ferienspaßaktion ein mehrtägiges Tenniscamp angeboten, welches durch Vereinstrainer geleitet und betreut wurde. Neu ist auch ein Angebot für Betriebssportgruppen, welches sich erfolgreich umsetzen ließ. Trotz der bisherigen Aktionen, hat sich der Mitgliederzuwachs in Grenzen gehalten.
Die Mitgliedszahlen werden dem Landessportbund immer im Januar des Jahres gemeldet.
Hier gab es im Vergleich zum Vorjahr einen leichten Anstieg auf jetzt 227 Mitglieder, wobei es aktuell schon wieder 10 Zugänge zu verzeichnen sind.

Auch beim HTV wirkt sich der demografische Wandel aus. Die Überalterung in der Mitgliederstruktur nimmt weiter zu und erfordert Handeln. Bestehende Kooperationen werden noch erweitert und mit der Trainerschule Tim Richter engagiert, welche nicht nur ein professionelles Tennistraining anbietet, sondern sich aktiv in die Mitgliedergewinnung einbringen will.

Anlagenwart Edo Addicks führte aus, dass sich die winterliche Abdeckung der Außenplätze mit Folien bewährt hat und kostengünstig ist. Er beklagt, das Angebote zur Ableistung von Plichtarbeitsstunden ,außerhalb der Platzab- und Aufbereitung, nur wenig angenommen werden.

1. Sportwart Werner Stenkamp zog sportlich eine positive Bilanz. Bei 8 gemeldeten Teams im Sommer errangen die Damen 30 I und Herren 30 in der Regionsklasse sowie die Herren 70 in der Bezirksliga die Meisterschaft. Die Damen 50 in der Nordliga und Herren II in der Regionsklasse wurden Zweiter. Einen achtbaren 3. Platz belegten die Herren 40 in der Bezirksklasse. Im Winter 2016/2017 starteten 5 Teams, wobei die Herren in der Bezirksklasse die Meisterschaft feiern konnten.Für die Sommerrunde 2018 sind 8 Mannschaften gemeldet.
Ein sportliches Aushängeschild für den HTV stellt Edeltraut Horstmann dar,die neben den Punktspielen an vielen nationalen und internationalen Turnieren teilnimmt. Sie ist Vizemeisterin bei den Norddeutschen Meisterschaften bei den Senioren geworden und wird als 13. in der DTB-Rangliste der Klasse „Damen 60“geführt.
Ein besonders Danje aschön richtete der Sportwart u.a. an Jörg Hahn als Turnierleiter der SHP-Winterspielrunde und Burghard Stöver als Mitspieler und Sponsor.

Michael Koberg als 2. Sportwart berichtete von ausgerichteten 5 Leistungsklassen-Turnieren , von denen 2 in der Halle und 3 auf der Außenanlage stattfanden. Als „Renner“ erwiesen sich die 4. „Huder-Open“ mit 88 Teilnehmern, wobei noch Plätze auf der Anlage der TSG Hatten-Sandkrug genutzt werden mussten. Ein Dankeschön an den Verein , der die Plätze kurzfristig bereit stellte.Bei den Vereinsmeisterschaften siegte im Einzel bei den „ Damen 30“ Julia Bessonova vor Daniela Lablack und Birgit Sellerberg. Bei den Herren sicherte sich den Titel Michael Helmers vor Moritz Tschörtner und Michael Koberg.. Titelträger der Doppelkonkurrenz wurden Jochen und Michael Koberg, Vizemeister Stefan Meyer/Andreas Dyll gefolgt von Hagen Vienenkötter/Jamiro Timmermann.

1. Jugendwart Jens ‘Obrien freute sich bei 3 gemeldeten Jugendteams im Sommer des Vorjahres über die Meisterschaft bei den Junioren B mit Jamiro Timmermann,Leon Meyer,Mario Meyer und Carl Wulf. Er hob weiter die gut angenommenen „Kids-Olympics“ hervor, wobei die Jugendmeisterschaften aufgrund einer zu geringen Resonanz in den Altersgruppen ausfielen.

Kassenwartin Gerlinde zog finanziell eine sehr positive Bilanz und präsentierte einen gesunden Haushalt.

Schon Vorfeld der Versammlung zeichnete sich ab, dass sich im Zuge der Neuwahlen Veränderungen ergeben würden.Werner Stenkamp (1. Sportwart),Jens O’Brien (1. Jugenwart) und Schriftwartin Gisela Hartmann führten aus, dass sie für eine Wiederwahl nicht zur Verfügung stehen. Vorsitzender Kurt Werner bedankte sich mit einem kleinen Präsent bei seinen „Kollegen“ herzlich für deren Engagement und Unterstützung. Ein großes Dankeschön richtete er weiter an den „Mr. Klostercup“ Wolfgang Martens. Dieser hatte 18.Jahre die Turnierleitung für das vereinsübergreifende Mixed-Turnier, den Klostercup übernommen und hört jetzt aus gesundheitlichen Gründen auf.

Erst zum Schluss kam der Vorsitzende zu seiner Person und erklärte, dass auch er für sein Amt nicht mehr kandidiere und führte aus :„Es gibt diesen Spruch, alles hat seine Zeit. Das stimmt und das gilt auch für mich.24 Jahre Vorstandsarbeit, davon 10 Jahre als Vorsitzenden „reichen“und fügt schmunzelt hinzu: „Ich habe neben allen Sitzungen ja auch täglich Vorstandssitzungen mit meiner Ehefrau Gerlinde als Kassenwartin geführt. Da kommt das Tennis-Thema nie zur Ruh.“ W. weist daraufhin , dass der Verein gut dasteht und er mit Jochen Koberg einen möglichen, Nachfolger gewinnen konnte, der dem Verein sehr am Herzen liegt und viel Power mitbringt. Dieser ist zudem mit seinem Bruder Michael Koberg als Sportwart in der Tennis-Region tätig und verfügt über eine große sportliche Erfahrung.
Nach seinen Abschiedsworten wurde der scheidene Vorsitzende  von einer kleinen Laudatio durch die Mannschaftsführerin der Damen 50, Elvira Precht überrascht, die einen Schokoladen-Siegerpokal überreichte und auch dem „alten Vorstand“dankte. Zu einer sichtlichen Rührung von W. führten weitere Dankesbekundungen und eine „Laola-Welle“ der Mitglieder.

Im Zuge der Neuwahlen wird Jochen Koberg zum neuen Vorsitzenden gewählt. Zu seinem Team gehören nach Wiederwahl Gerlinde Werner als Kassenwartin und Edo Addicks als Anlagenwart, sowie die neu gewählten Frank Lesemann als 1. Sportwart, Timo Droste als 2. Sportwart, Michael Koberg als 1. Jugendwart und David Padlo als 2. Jugendwart.
Der neue Vorsitzende erklärte, dass er sich seiner neuen Verantwortung mit großer Motivation stellt, wenn gleich sich diese Option für ihn überraschend ergab. Er bedankt sich für das Vertrauen der Mitglieder und werde alles tun um den Verein weiter voranzubringen.
Der Genannte hatte den Vorstand schon im Vorfeld beratend zur Seite gestanden, manche Impulse gesetzt, mit seinem Bruder LK-Turniere ausgerichtet und den Kontakt zur Tennisschule Richter hergestellt.

Als Kassenprüfer wurden Heinz Weißgerber und Barbara Moser gewählt.

Für ihre 30 jährige Mitgliedschaft wurden Sabine von Stryk-Mehrtens und Heinz Weißgerber geehrt und in Abwesenheit für 35 Jahre Heinrich Dettmers und Rolf Kracke.

Text: K.W.            Bilder: Stefan Meyer und K.W.

Hinweis: Die Smartphone Bild-Darstellung wird unvollständig angezeigt.

Der neue Vorstand: v.l. Frank Lesemann (1. Sportwart) Jochen Koberg (Vorsitzender) Gerlinde Werner (Kassenwartin) Michael Koberg (1. Jugendwart) und David Padlo (2. Jugendwart) Nicht anwesend: Timo Droste (2. Sportwart)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Scheidende Vorstandsmitglieder: v.l.Gisela Hartmann (Schriftführerin) Jens O’Brien (1.Jugendwart) Werner Stenkamp (1. Sportwart) und Kurt Werner (Vorsitzender

   

Dank an Werner Stenkamp

Dank an Jens O’Brien

Dank an Gisela Hartmann

Dank an den “Mr. Klostercup” Wolfgang Martens

 

Dank an Gerlinde Werner

Dank an Edo Addicks

 

Elvira Precht dankt Kurt mit einem Pokal und einer Laudatio

Danke an Jens O’Brien

Laola-Welle für Kurt

 

Dank an Kurt von Udo Henke und Klaus Bulling von der Mittwochsrunde

Dank an Heinz Weissgerber für 30 Jahre Vereinstreue

 

Der neue Vorsitzende Jochen Koberg